Herren-Bundesliga Saison 2023/24

schachbundesliga

- Schachbundesliga-Seite: http://www.schachbundesliga.de/

- Statistik beim Deutschen Schachbund: http://www.schachbund.de/SchachBL/

 

Die Herrenbundesliga-Saison 2023/2024 ist Mitte Oktober gestartet und wird bis Ende April laufen. Die 9. bis 11. Runde wird zentral in Viernheim, die 14. und 15. Runde halbzentral in Hannover ausgerichtet.

Den Titel verteidigt die OSG Baden-Baden. Aus der 2. Bundesliga sind der HSK Lister Turm, SC Heimbach-Weis-Neuwied, der MSA Zugzwang und der SC Ötigheim in die höchste Spielklasse aufgestiegen.

Die Runden 9 bis 11 werden als zentrale Veranstaltung in Viernheim ausgerichtet.

9.-11. Runde am 23.-25. Februar:

TU Dresden-Lister Turm 6-2, Doppelbauer Kiel-Hamburger SK 4-4, SC Ötigheim-OSG Baden Baden 1,5-6,5, SC Viernheim-SF Deizisau 5,5-2,5, SG Solingen-Mülheim Nord 6,5-1,5, SC Remagen-SC Heimbach 3,5-4,5, MSA Zugzwang-Bayern München 2-6, Werder Bremen-SK Kirchweyhe 5,5-2,5

Bayern München-SK Kirchweyhe 5-3, MSA Zugzwang-Werder Bremen 2,5-5,5, SC Ötigheim-SF Deizisau 4-4, OSG Baden Baden-SC Viernheim 3-5, SC Remagen-SG Solingen 3,5-4,5, SC Heimbach-Mülheim Nord 3-5, TU Dresden-Hamburger SK 3-5, Lister Turm-Doppelbauer Kiel 2-6 

Werder Bremen-Bayern München 5,5-2,5, SK Kirchweyhe-MSA Zugzwang 6-2, SC Viernheim-SC Ötigheim 6,5-1,5, SF Deizisau-OSG Baden Baden 2,5-5,5, Mülheim Nord-SC Remagen 3-5, SG Solingen-SC Heimbach 2,5-5,5, Doppelbauer Kiel-TU Dresden 5-3, Hamburger SK-Lister Turm 7-1

 

Der SC Viernheim gewinnt den Spitzenkampf gegen Dauermeister OSG Baden-Baden und wird diesen wohl nach dieser Saison ablösen. Nach elf Runden führt Viernheim mit 22-0 Punkten vor Baden-Baden 19-3 und Werder Bremen 17-1. Am Tabellenende belegen Hamburg, Remagen, Zugzwang München und Lister Turm im Moment die Abstiegsplätze. 

Partien

- Alle Partien im pgn-Format: bl2324.pgn