Schacholympiade

43. Schacholympiade in Batumi - Herren

logo-batumi 

Vom 24. September bis 5. Oktober findet in Batumi in Georgien die 43. Schacholympiade statt. Am Start sind 185 Männermannschaften. Gespielt werden an vier Brettern elf Runden Schweizer System.

Parallel tagt der 88. FIDE-Kongress, auf dem u.a. ein neuer FIDE-Präsident gewählt wird.

- Offizielle Seite: https://batumi2018.fide.com/

- Ausführliche Statistik: http://chess-results.com/tnr368908.aspx

 

Für den Deutschen Schachbund spielen Matthias Blübaum, Daniel Fridman, Georg Meier, Liviu-Dieter Nisipeanu und Rasmus Svane. Mit einem Eloschnitt von 2628 ist die Mannschaft an Nr. 16 gesetzt.

Die Setzliste wird - erstmals nach dem zweiten Weltkrieg - von den USA (2772) vor Russland (2764) und China (2756) angeführt. Titelverteidiger USA spielt mit Fabiano Caruana, Wesley So, Hikaru Nakamura, Sam Shankland und Ray Robson, Russland mit Sergej Karjakin, Jan Njepomnjaschtschi, Wladimir Kramnik, Nikita Witjubow und Dimitri Jakowenko. China schickt Ding Liren, Yu Yangyi, Wei Yi, Bu Xiangzhi und Li Chao ins Rennen.

Die Partien beginnen täglich 13 Uhr Berliner Zeit.

- Alle Partien im pgn-Format: olympia-m.pgn

Die deutsche Mannschaft der Herren

 

  Gegner Nisipeanu Meier Blübaum Fridman Svane BP MP Platz
    2661 2639 2618 2591 2595      
1 Syrien   Gnaam 1 Adm Chedr 1 Koniahli 1 Eiti 1 4-0 2-0 1.-64.
2 Myanmar Wynn =   Nay 1 Myo 1 Khin 1  3,5-0,5 2-0 8.-17. 
3 Serbien Popovic =  Roganovic = Zajic =   Ivic = 2-2 1-1 19.
4 Ungarn Leko = Erdös = Gledura = Almasi 1   2,5-1,5 2-0 12.
5 Moldawien   Bologan 0 Iordachescu = Hamitevici 1 Swetuschkin 1 2,5-1,5 2-0 7.
6 Israel Gelfand =   Rodstein =  Nabaty 1 Sutovsky 0 2-2 1-1 10.
7 Niederlande  Giri = l' Ami =  van Wely = van Foreest =   2-2 1-1 11.
8 Spanien  Anton = Perez =   Lopez 1 Vazquez = 2,5-1,5 2-0 8.
9 Frankreich  Vachier-Lagrave 1   Bacrot = Fressinet = Bauer 0 2-2 1-1 8. 
10 Vietnam  Le = Nguyen = Tran = Nguyen =   2-2 1-1 9. 
11 Armenien Aronjan = Sargissjan = Melkumjan =   Martirosjan = 2-2 1-1 13.
  gesamt 5/9 4/8 6/10 7,5/9 4,5/8 27-17 16-6  

 

11. Runde

Die Ergebnisse der Spitzenpaarungen lauten: USA (17) - China (17) 2-2, Frankreich (16) - Russland (16) 1,5-2,5 (Njepomnjaschtschi bezwingt Bacrot), Indien (15) - Polen (16) 2-2. Damit teilen die USA, China und Russland mit je 18-4 Punkten den Sieg. Die Polen, die das ganze Turnier von vorn bestritten und gegen alle acht topgesetzten Mannschaften antreten mussten, bleiben ohne Medaille.

Deutschland spielte einmal mehr 2-2 - gegen Armenien - und bleibt damit als einzige Mannschaft überhaupt ungeschlagen. Allerdings wird es nichts mit einer einstelligen Platzierung, die Mannschaft rutscht nach Wertung noch auf den 13. Rang.

Endstand:
1. China 18-4, 2. USA 18-4, 3. Russland 18-4
4.-5. je 17-%: Polen, England
6.-14. je 16-6: Indien, Vietnam, Armenien, Frankreich, Ukraine, Schweden, Tschechien, Deutschland, Österreich

 

Partien im pgn-Format: olympia-m11.pgn

 

10. Runde

Die tapferen Polen müssen kurz vor Toresschluss ihre erste Niederlage quittieren, sie unterliegen China mit 1-3. Außerdem schlägt die USA Armenien, Russland England und Frankreich Kroatien jeweils mit 2,5-1,5. Zwei Bretter weiter hinten verliert Aserbaidschan gegen die Ukraine mit dem gleichen Ergebnis und verabschiedet sich damit aus dem Kreis der Medaillenanwärter.

Dazwischen lief der Kampf Deutschland gegen Vietnam, der mit dem Lieblingsergebnis der Deutschen - 2-2 - endete.

Vor der letzten Runde führen die USA und China mit jeweils 17-3 Punkten vor Polen, Frankreich und Russland je 16-4. Russland dürfte jedoch aufgrund seiner schlechten Wertung keine Chance mehr auf Gold haben. Deutschland liegt im Pulk der 15-Punkter, der von Platz 6 bis 12 reicht.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m10.pgn

 

9. Runde

Eines ist diese Olympiade auf keinen Fall, nämlich langweilig. Jeden Tag gibt es kleinere und größere Überraschungen. Heute sorgen dafür einmal mehr die Polen, die Elofavorit und Titelverteidiger USA mit 2,5-1,5 bezwingen. Kacper Piorun gewinnt gegen Hikaru Nakamura, Fabiano Caruana gewinnt nicht - trotz gewisser Chancen - gegen Jan-Krzysztof Duda. Außerdem bezwingt China Aserbaidschan mit 2,5-1,5 und Armenien Indien mit dem gleichen Ergebnis.

Den deutschen Herren gelingt ein 2-2 gegen Frankreich, wobei Liviu-Dieter Nisipeanu Maxime Vachier-Lagrave bezwingt.

Polen übernimmt die alleinige Tabellenspitze und führt mit 16-2 Punkten vor USA, China, Armenien und England je 15-3 Punkten. Frankreich, Russland, Deutschland und Kroatien folgen mit einem Zähler Rückstand.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m09.pgn

 

8. Runde

Die Olympiade tritt in die entscheidende Phase ein, der Endspurt beginnt. Die USA bezwingt Mit-Spitzenreiter Aserbaidschan mit 2,5-1,5, am Spitzenbrett besiegt die Nr, 2 der Welt die Nr. 3, also Fabiano Caruana Schachrijar Mamedjarow. Da der Kampf am zweiten Tisch zwischen Armenien und Polen 2-2 endet, übernimmt Titelverteidiger USA die alleinige Führung.

Für die deutschen Herren läuft es weiter prächtig und einmal mehr ist auf Daniel Fridman als Punktelieferant Verlass. Deutschland bezwingt Spanien mit 2,5-1,5 und ist weiter ungeschlagen.

Die USA führt mit 15-1 Punkten vor Polen 14-2 sowie Aserbaidschan, Indien, Frankreich, China, Armenien, Deutschland und England je 13-3.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m08.pgn

 

7. Runde

Es war die Runde der 2-2-Unentschieden. Die beiden Spitzenreiter Aserbaidschan und Polen trennten sich mit diesem Ergebnis, die Ukraine und China, Tschechien und Israel und auch Deutschland und die Niederlande. Die Gunst der Stunde mit jeweils einem 3-1-Sieg nutzten die USA (gegen Kroatien) und Armenien (gegen Weißrussland).

Das 2-2 der deutschen Mannschaft gegen die Niederlande setzte sich aus vier Unentschieden zusammen. Liviu-Dieter Nisipeanu hielt Anish Giri stand, der bislang erst zwei Remis abgegeben hat, Daniel Fridman gewährte gegen Jorden van Foreest das erste Remis.

Damit konnte die USA aufschließen und führt nun gemeinsam mit Polen und Aserbaidschan mit je 13-1 Punkten vor Armenien 12-2 sowie Indien, Spanien, Israel, Frankreich, China, Ukraine, Deutschland, Tschechien, Niederlande, England alle 11-3.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m07.pgn

 

6. Runde

Nach der Bermuda-Party und dem Ruhetag ging es heute schachlich weiter. In den Duellen der vier Spitzenreiter bezwang Aserbaidschan die Tschechei und Polen die Ukraine. Beide Mannschaften führen mit 12-0 Punkten die Tabelle an. Russland gibt gegen Indien ein Unentschieden ab (vier Remisen).

Die deutschen Männer halten weiter Klasse mit und trotzen Israel ein Unentschieden ab. Der Mann der Stunde ist Daniel Fridman, der bislang alles Partien gewann.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m06.pgn

 

5. Runde

Der Lauf der polnischen Mannschaft hält an, diesmal bezwingen sie Frankreich mit 3-1. Für eine Überraschung sorgt ebenso die Tschechei, die China die erste Niederlage zufügt. Am Spitzenbrett bezwingt Aserbaidschan Armenien, wobei Schachrijar Mamedjarow gegen Levon Aronjan gewinnt. Und die Ukraine agiert weiter unauffällig minimalistisch und gewinnt zum vierten Mal mit 2,5-1,5 (diesmal gegen Spanien). Mit den vier Siegern dieser Kämpfe kennen Sie die vier Spitzenreiter mit je 10-0 Punkten.

In der Auflistung fehlt die USA, die gegen Israel einen Punkt abgibt.

Einen schönen Erfolg feiern die deutschen Herren mit dem 2,5-1,5 gegen Moldawien. Sie haben damit genauso 9-1 Punkte wie der Elofavorit USA.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m05.pgn

 

4. Runde

Der erste Favorit strauchelt! Russland unterliegt Polen mit 1,5-2,5. Wladimir Kramnik und Dimitri Jakowenko verlieren, der Sieg von Jan Nepo (gegen Radoslaw Wojtaszek) reicht nicht aus.

Die deutschen Herren setzen sich gegen die weiter vorn gesetzten Ungarn mit Peter Leko am Spitzenbrett durch.

Nach vier Runden verfügen noch neun Mannschaften über eine blütenreine Weste mit 8-0 PUnkten: Aserbaidschan, Polen, China, Frankreich,Israel,USA, Armenien, Tschechien und die Ukraine.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m04.pgn

 

3. Runde

Wie in der zweiten Runde setzten sich die favorisierten Mannschaften durch, in den Enzelkämpfen gab es aber einige Überraschungen. Duda unterlag dem Portugiesen Galejo, Cori bezwingt Wei Yi. 18 Teams haben alle drei Kämpfe gewonnen.

Dazu gehört Deutschland leider nicht, der Kampf gegen Serbien endete mit vier Remisen unentschieden.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m03.pgn

 

2. Runde

Mannschaftsmäßig gibt es noch keine Überraschungen, aber in vielen einzelnen Kämpfen können die Außenseiter ihren elostärkeren Gegnern einen halben Punkt abknöpfen. So gewinnt die USA gerade so mit 2,5-1,5 gegen Georgien 3, auch Fabiano Caruana kann seinen um 350 Elopunkte leichteren Gegner nicht bezwingen.

Die deutschen Herren starten mit zwei Siegen gut.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m02.pgn

 

1. Runde

Die erste Runde brachte keine Überraschungen, die Mehrheit der Mannschaften - darunter auch die deutsche - gewann mit 4-0 Punkten, die Mehrheit der ersten Bretter setzte aus.

 

Partien im pgn-Format: olympia-m01.pgn