Grandprix Moskau 2019

FIDE-Grandprix Moskau

grandprix-moskau

Vom 17. bis 30. Mai findet in der russischen Hauptstadt Moskau die erste Etappe des FIDE-Grandprix 2019 statt.

Offizielle Seite: https://worldchess.com/news/1349

 

Die FIDE hat einen Teil des WM-Qualifikationszyklus umgebaut. Diese Änderungen betreffen auch die Grandprix-Serie. In diesem Jahr finden vier Grandprix-Turniere statt, die im K.o.-System ausgetragen werden. Die Teilnehmer rekrutieren sich aus einer Gruppe von 21 nach Elozahl ausgewählten Spielern, von denen jeweils 16 aktiv sind plus einem Freiplatz für das Turnier in Tel-Aviv. Die beiden besten Spieler aller vier Turniere qualifizieren sich für das Kandidatenturnier 2020.

Der Preisfonds pro K.o.-Turnier beträgt 130.000 Euro, zusätzlich werden 280.000 Euro an die zehn Besten der Gesamtwertung ausgeschüttet.

Gespielt wird im K.o.-System, und zwar Minimatches über zwei Partien. Bei Punktgleichheit folgen Stichkämpfe im Schnell- und Blitzschach. Die Partien beginnen täglich um 13 Uhr Berliner Zeit.

 

Partien

Partien im pgn-Format: grandprix-moskau.pgn

 

 

4. Runde / Finale am 27.-29. Mai

 

Jan Njepomnjaschtschi gewinnt die erste Etappe des neugeschaffenen FIDE-Grandprix. Er setzt sich im Finale gegen seinen Landsmann Alexander Grischuk im Stichkampf durch.

 

Alexander Grischuk (Rus, 2772) - Jan Njepomnjaschtschi (Rus, 2773) 1,5-2,5

 

3. Runde / Halbfinale am 23.-25. Mai

 

Russland stellte sieben der sechzehn ursprünglich gestarteten Spieler. Dieses Kontingent entspricht eigentlich nicht mehr ganz ihrem Stand in der Weltrangliste. Nun haben es zwei der ihren bis ins Finale geschafft: Alexander Grischuk und Jan Njepomnjaschtschi, der Radoslaw Wojtaszek, den Held der ersten Runden, eliminierte. Beide Spieler erarbeiteten sich damit auch eine vorzügliche Ausgangsposition für die Gesamtwertung.

 

Hikaru Nakamura (USA, 2761) - Alexander Grischuk (Rus, 2772) 0,5-1,5
Jan Njepomnjaschtschi (Rus, 2773) - Radoslaw Wojtaszek (Pol, 2724) 3,5-2,5

 

2. Runde / Viertelfinale am 20.-22. Mai

 

Am ersten Tag enden alle vier Partien nach mehr oder weniger vorsichtigem Kampf Remis.

Erneut setzt sich Radoslaw Wojtaszek als Erster durch, diesmal eliminiert er Peter Swidler. Der Pole qualifiziert sich erneut kräftesparend ohne Stichkampf für die nächste Runde. In selbigen gehen alle anderen Paarungen.

Alle drei Stichkampfpaarungen enden kurz und bündig mit 1,5-0,5. Hikaru Nakamura schmeißt dabei den Schnellschachweltmeister Daniil Dubow aus dem Rennen.

 

Daniil Dubow (Rus, 2690) - Hikaru Nakamura (USA, 2761) 1,5-2,5
Alexander Grischuk (Rus, 2772) - Wesley So (USA, 2754) 2,5-1,5
Wei Yi (China, 2736) - Jan Njepomnjaschtschi (Rus, 2773) 1,5-2,5
Peter Swidler (Rus, 2739) - Radoslaw Wojtaszek (Pol, 2724) 0,5-1,5

 

1. Runde / Achtelfinale am 17.-19. Mai

 

Es ist zu beobachten, dass die Mehrzahl der Teilnehmer in der ersten Partie mit einer schnellen Punkteteilung zufrieden ist. Lediglich Giri-Dubow bringt es auf über 30 Züge. Den beiden Polen Duda und Wojtaszek gelingt ein Auftakt nach Maß.

Nach der ersten Runde müssen sich bereits die beiden elostärksten Teilnehmer vom Turnier verabschieden, insbesondere das Ausscheiden von Anish Giri gegen Daniil Dubow ist eine Überraschung.

Letztendlich gingen nur zwei Paarungen in die Verlängerung. Hier setzten sich die beiden US-Amerikaner Wesley So und Hikaru Nakamura gegen Jan-Krzysztof Duda und Teimour Radjabow jeweils sicher durch.

 

1 Anish Giri (Nie, 2787) - Daniil Dubow (Rus, 2690) 0,5-1,5
2 Schachrijar Mamedjarow (Ase, 2781) - Radoslaw Wojtaszek (Pol, 2724) 0,5-1,5
3 Jan Njepomnjaschtschi (Rus, 2773) - Levon Aronjan (Arm, 2762) 1,5-0,5
4 Alexander Grischuk (Rus, 2772) - Sergej Karjakin (Rus, 2752) 1,5-0,5
5 Hikaru Nakamura (USA, 2761) - Teimour Radjabow (Ase, 2759) 2,5-1,5
6 Wesley So (USA, 2754) - Jan-Krzysztof Duda (Pol, 2728) 2,5-1,5
7 Peter Swidler (Rus, 2739) - Nikita Witjugow (Rus, 2734) 1,5-0,5
8 Wei Yi (China, 2736) - Dimitri Jakowenko (Rus, 2708) 1,5-0,5