Europameisterschaft 2018

Europameisterschaft der Herren in Batumi

ecu

Vom 17. bis 28. März findet in Batumi in Georgien die Europameisterschaft der Herren statt. Gespielt werden elf Runden im Schweizer System. Der Preisfonds beträgt 100.000 Euro, wovon 20.000/15.000/10.000 Euro auf die Medaillengewinner entfallen. Als Titelverteidiger startet Maxim Matlakow aus Russland.

Die besten 23 Spieler qualifizieren sich für den nächsten FIDE-Weltcup.

Offizielle Seite: http://www.e2e4.ge/

Statistik: www.chess-results.com/tnr295754.aspx

 

Acht Spieler mit einer Elozahl von 2700 und besser nehmen den Wettbewerb auf: Dimitri Jakowenko, Radoslaw Wojtaszek, David Navara, Francisco Vallejo, Wassili Iwantschuk, Rauf Mamedow, Maxim Matlakow und Daniil Dubow.

304 Teilnehmer sind am Start, darunter zwölf deutsche: Georg Meier, Daniel Fridman, Falko Bindrich, Alexander Donchenko, Rasmus Svane, Dennis Wagner, Niclas Huschenbeth, Jan Sprenger, Lev Yankelevich, Maximilian Berchtenbreiter, Blasius Nuber und Martin Gebigke.

 

Partien

- Partien im pgn-Format: em.pgn

Endstand nach der 11. Runde

Ivan Saric, mit Startnummer 26 ins Rennen gegangen, wird neuer Europameister. Der Kroate ist der einzige der acht führenden Spieler, dem in der Schlussrunde ein Sieg gelingt (gegen David Navara). Er holt sich mit 8,5/11 Punkten den Titel. Bei seinem Endspurt von 3/3 bezwang er neben Navara auch Alexander Donchenko und Rasmus Svane.

1. Ivan Saric (Kro) 8,5/11

2. Radoslaw Wojtaszek (Pol) 8

3. Sanan Sjugirow (Rus) 8

4.-8. je 8: Gawain Jones (Eng), Maxim Matlakow (Rus), Luke McShane (Eng), Anton Korobow (Ukr), Eltaj Safarli (Ase)

9.-32. je 7,5: Tamir Nabaty (Isr), Jewgeni Najer (Rus), Anton Demtschenko (rus), Nils Grandelius (Swd), Daniil Juffa (Rus), David Navara (Tsch), Ernesto Inarkijew (Rus), Robert Howhannisjan (Arm), Iwan Tscheparinow (Bul), Benjamin Bok (Nie), Miguel Santos (Spa), Nijat Abasow (Ase), Arman Paschikjan (Arm), Alexej Sarana (Rus), David Anton (Spa), Mircea Parligras (Rum), Hrant Melkumjan (Arm), Rauf Mamedow (Ase), Gadir Guseinow (Ase), Michail Kobalia (Rus), Boris Sawtschenko (Rus), Jorge Ferreira (Por), Daniel Fridman (D), Kirill Schewtschenko (Ukr)

Die Platzierungen der deutschen Teilnehmer:

31. Daniel Fridman 7,5, 39. Rasmus Svane 7, 66. Niclas Huschenbeth 6,5, 86. Georg Meier 6,5, 114. Alexander Donchenko 6, 134. Falko Bindrich 5,5, 152. Dennis Wagner 5,5, 215. Max Berchtenbreiter 4,5, 217. Lev Yankelevich 4,5249. Blasius Nuber 4, 281. Martin Gebigke 3,5299. Jan Sprenger 2/6

 

Stand nach der 10./vor der letzten Runde

In der Vorschlussrunde vergrößerte sich durch schnelle Remisen an den Spitzenbrettern und entschiedene Partien bei den Verfolgern die Führungsgruppe. Dieser gehören nun acht Spieler mit je 7,5 Punkten an: Radoslaw Wojtaszek, Gawain Jones, Anton Korobow, Maxim Matlakow, David Navara, Sanan Sjugirow, Ivan Saric (durch einen Sieg über Rasmus Svane) und Luke McShane. Daniel Fridman ist mit 7 Zählern der einzige deutsche Spieler in der Verfolgergruppe auf Platz 9 bis 24.

 

Stand nach der 9. Runde

Nach der neunten Runde führen Radoslaw Wojtaszek, Gawain Jones, Anton Korobow und Maxim Matlakow mit je 7 Punkten die Tabelle an. Auf den Plätzen 5 bis 19 folgen 15 Spieler mit jeweils 6,5 Zählern, darunter auch Rasmus Svane. Daniel Fridman hat 6, Georg Meier, Falko Bindrich, Alexander Donchenko und Niclas Huschenbeth haben je 5,5 Punkte und befinden sich noch in Reichweite der Weltcup-Qualifikation.

 

Stand nach der 7. Runde

Gawain Jones übernimmt mit einem Sieg gegen Ex-Europameister Ernesto Inarkijew mit 6/7 die alleinige Tabellenführung. Zehn Spieler bilden die erste Verfolgergruppe mit einem halben Zähler Rückstand: Tamir Nabaty (Isr), Jewgeni Najer (Rus), Sanan Sjugirow (Rus), Anton Demtschenko (Rus), David Parawjan (Rus), David Navara (Tsch), Alexander Rachmanow (Rus), Radoslaw Wojtaszek (Pol), Luke McShane, Daniil Dubow (Rus)

Georg Meier, Daniel Fridman, Falko Bindrich, Alexander Donchenko, Rasmus Svane und Niclas Huschenbeth notieren bei 4,5 Punkten.

 

Stand nach der 6. Runde

Nach sechs Runden und vor dem Ruhetag ist das Feld in der Spitze zusammengerückt. Mit je 5/6 Punkten führen Tamir Nabaty (Isr), Jewgeni Najer (Rus), Gawain Jones (Eng), Ernesto Inarkijew (Rus), Benjamin Bok (Nie), Radoslaw Wojtaszek (Pol) und Sanan Sjugirow (Rus).

 

Stand nach der 5. Runde

Nach der fünften Runde führen Tamir Nabaty (Isr), Benjamin Bok (Nie) und Ivan Saric (Kro) mit je 4,5 Punkten vor 19 Teilnehmern mit jeweils 4 Zählern. Als derzeit bestplatzierte deutsche Spieler verfügen Falko Bindrich, Niclas Huschenbeth und Rasmus Svane über 3,5 Punkte.

 

Stand nach der 3. Runde

Nach der dritten Runde führen Spieler mit den Startnummern 30, 50, 53, 61, 69 und 97 mit jeweils 3/3 Punkten die Tabelle an, und zwar Gawain Jones (Eng), Aleksandar Indjic (Ser), Daniele Vocaturo (Ita), Marin Bosiocic (Kro), Robert Howhannisjan (Arm) und Jure Skoberne (Slo).